Sie befinden sich hier: Heitsch & Partner » Trainingsangebot » Offene Trainings » Führungskräfteausbildung nach der Coachphilosophie

Führungskräfteausbildung

Die Heitsch & Partner Coachausbildung

430 KB

Vorgehensweisen, Methoden und Inhalte der Führungskräfteausbildung.

nach der Coachphilosophie

Zielgruppen

Aktive Führungskräfte
Die Ausbildung gibt Ihnen die Möglichkeit, den eigenen Standort zu prüfen, die persönliche Leistungsfähigkeit zu steigern und Ihre Führungskompetenz zu optimieren. Damit legen Sie den Grundstein für die Einführung einer zukunftsorientierten Unternehmenskultur.

Führungsnachwuchs
Mit dem Erwerb aktueller Kenntnisse und Fertigkeit in der Führung von Mitarbeitern lässt sich ein schmerzhaftes Versuchs- und Irrtumslernen vermeiden. Sie erwerben die den zeitgemäßen Erfordernissen entsprechenden Führungsqualitäten in deutlich kürzerer Zeit.

Spezialisten in leitender Funktion
Fachkräfte, die Abteilungen und Arbeitsgruppen leiten, trainieren in der Coachausbildung erfolgreiches Verhalten zur Mitarbeitermotivation. Mit effizient arbeitenden Teams kann die Produktivität von ganzen Abteilungen erheblich gesteigert werden.

Inhalte

  1. Führungsverständnis
    Ein Grundstein für Ihren Erfolg. Entscheidet er doch über die Bereitschaft und das Maß des Willens zur Veränderung. Ihre persönliche Art zu führen wird verglichen mit dem Anforderungsprofil des Coachs. Reicht Ihr Wissen aus? Wo stehen Sie mit Ihren Fähigkeiten und besonders Ihrer Führungskompetenz? Wie ist es um Ihre Selbstorganisation bestellt? Übungen und Analogie-Trainings dokumentieren den Grad der Produktivität oder auch der Kontraproduktivität eines bestimmten Rollenverständnisses. Die eigene Vorstellung von Führungsarbeit wird kritisch überprüft, bestätigt oder korrigiert. Der angehende Coach lernt die Coachphilosophie im praktischen Bezug kennen. So entsteht nachhaltig ein neues Führungsverständnis.

  2. Mitarbeiterqualifizierung
    Es geht um die unterschiedlichsten Führungswerkzeuge und Gesprächsstrukturen im Alltag: Coachinggespräch, Motivationsaufbau, Sach- und Problemklärung, Einstellungsprüfung, Delegation, Zielvereinbarung, Zwischenresümee, Zielerreichung. Sie lernen, Mitarbeiter durch gezielt eingesetzte Gespräche zu qualifizieren. Der Prozess der Zielvereinbarung bildet den Nervenstrang der Coachingphilosophie. Der angehende Coach lernt, die Vorbereitung, Verfolgung, Begleitung und die Bilanzierung als einen Lernprozess zu gestalten. Er bietet den Mitarbeitern genügend Freiraum für Selbstverantwortung und Eigenständigkeit, unter Gewährleistung der Ergebnissicherung. Der Zielvereinbarungsprozess führt zu Motivation und Engagement für die Aufgabe. Die Identifikation mit den vereinbarten Zielen erreicht exzellente Ergebnisse.

  3. Teamcoaching
    Wir trainieren in diesem Baustein Ihre Fähigkeiten im Teamcoaching:
    Initiierung und Steuerung produktiver Gruppenprozessen. Wie kann Leistung künftig schneller und qualitativ besser erzeugt werden? Wie fördern Sie durch Ihr eigenes Verhalten die Qualität der Teamarbeit noch gezielter? Dazu müssen Sie das Rollenverständnis der Teammitglieder kennen und Gestaltungsmöglichkeiten der Zielorientierung, aber auch die Zusammensetzung von Teams beherrschen. Art und Intensität des Trainings sind darauf ausgerichtet, unproduktive Gewohnheiten abzulegen und überkommende Rituale bei der Teamführung zu verändern. Effektive Meetings sind dabei ebenso wichtig, wie erfolgreiche Methoden zur Problemlösung.

  4. Konfliktmanagement
    Das Team, der Einzelne reagieren auf Impulse und Reize nicht immer wie geplant und auch nicht immer positiv für die Zielerreichung. Hier wird vom Coach Ausgleich, Vermittlung, aber auch entschiedene Korrektur verlangt. Wie kontrollieren Sie dabei Ihre eigene Reaktion? Wo liegen die Ursachen für Konflikte? Welche Tools eignen sich für welche Situationen am besten? Wie beteiligen Sie die Teammitglieder selbst und aktiv an der Konfliktlösung? Wie setzen Sie Reibungsverluste in positive Impulse für die Zielerreichung um?
    Trainiert wird an Fallstudien aus der eigenen beruflichen Praxis. Das versetzt Sie in die Lage, auch später in realen Konfliktsituationen mit Überblick und Ruhe die geeigneten Instrumente anzuwenden.

  5. Der Coach im Change Management Prozess
    Welche Rolle hat der Coach und welche Verantwortung trägt er für die Prozessumsetzung? Wie können Sie Ihre Mitarbeiter an diesen Prozess heranführen und begleiten? Wir beleuchten die Chancen und Risiken des Change Managements, Ängste und Widerstände.


Terminübersicht 2016

Trainingsblock A

Führungsverständnis

02.03.-04.03.2016

Villa Marburg
63869 Heigenbrücken

 

Mitarbeiterqualifizierung

12.04.-15.04.2016

Reschkes Hof Sonnetau
27274 Visselhövede

 

Teamcoaching

23.05.-25.05.2016

Welcome Hotel Hennesee
59872 Meschede

 

Konfliktmanagement

22.06.-24.06.2016
 

Hotel Alt Lohbrügger Hof
21031 Hamburg

Ihr Trainer: B. Schmiedebach



Online-Buchung - Block A

linie

Trainingsblock B

Führungsverständnis

12.09.-14.09.2016

Villa Marburg
63869 Heigenbrücken

 

Mitarbeiterqualifizierung

24.10.-27.10.2016

Reschkes Hof Sonnetau
27274 Visselhövede

 

Teamcoaching

21.11.-23.11.2016

Welcome Hotel Hennesee
59872 Meschede

 

Konfliktmanagement

14.12.-16.12.2016 

Hotel Alt Lohbrügger Hof
21031 Hamburg

Ihr Trainer: B. Schmiedebach



Online-Buchung - Block B

linie

Teilnehmergebühr

Bausteine 1-4
EUR 4.900,00 pro Person

Einzelbaustein
EUR 1.300,00 pro Person

Verhaltenstraining | Trainingsberatung | Trainervermittlung
Führungskräfteausbildung
Login